Kobisenmühle

Kobismuehle 04

Die Kobisenmühle (Bild: Willi Meder)

1988 begannen unsere Bemühungen um den Erhalt und die Restaurierung der Hausmahlmühle in der denkmalgeschützten „Sachgesamtheit“ des Kobisenhofes in Oberkirnach, im Gewann „Hippengehr“. Nach Überwindung der bürokratischen Hürden und der Abstimmung mit dem Denkmalamt nahm eine Gruppe von 7 - 8 Mitgliedern unseres Vereins mit Unterstützung ihrer Frauen die praktischen Arbeiten an der Ruine der Mühle auf.

1996 konnte der Betrieb der Mühle zum Schaumahlen aufgenommen werden. Die unzähligen und hochinteressanten Erkenntnisse aus den Restaurierungsarbeiten sind für die Besucher eine wertvolle Ergänzung der allgemeinen Erläuterungen zur Mühle und zum Mahlbetrieb. Damit wurde das Ziel der Erhaltung eines technischen Denkmals erreicht. Viele Besucher sind sehr erstaunt über die oft verdeckten Feinheiten und Lösungen, welche schon in früheren Zeiten erdacht und angewendet wurden.

Auch weiterhin wird unser Verein das interessante Denkmal betreuen und erhalten.

Öffentliche Führungen:

Termine: Von Mai bis Oktober jeden zweiten Sonntag im Monat, von 14:00 – 17:00 Uhr, Sonderführungen für Gruppen auf Anfrage.

 Eintrittspreise: Einzelkarte 2,00 €, Familienkarte 3,00 €, Schüler und Studenten 1,50 €

Im Rahmen jeder Führung wird die Mühle betrieben, sodass die Besucher alle Vorgänge um das Mahlen direkt verfolgen können. Anlässlich des deutschen Mühlentages an jedem Pfingstmontag werden bei der Mühle Speisen und Getränke angeboten. Beachten Sie dazu die Mitteilungen in den öffentlichen Medien.