Startseite

Bärenplatz 1936

Der Bärenplatz 1936, rechts hinter den Personen ist heute die Volksbank (Bild: Verein für Heimatgeschichte)

Die Heimat-, Regional- und Landesgeschichte steht im Vordergrund in den verschiedensten Aktivitäten des Vereins für Heimatgeschichte e.V. St. Georgen. Insbesondere unterstützt und fördert der Verein die Heimat- und Ortsgeschichte. Die Geschichte unseres ehemaligen Klosters und unserer Stadt, der Denkmalschutz, das Museumswesen und die Familienforschung stehen im Vordergrund unserer Aktivitäten. Praktisches Arbeiten beim Ausgraben und Sichern der Grundmauern der ehemaligen Wallfahrtskapelle St. Wendel, das Abtragen der Kobisenmühle und wieder im Original aufzubauen, benötige Jahre. Die Steinesammlung aus der Klosterzeit, deren Bewertung und Ausstellung war und ist eine der Aufgaben des Vereins. Weitere Arbeitsgruppen widmen sich dem heimischen Dialekt, der Herausgabe von Büchern, historische Stadtführungen und Schriften zur Heimatgeschichte. Die jährlich erscheinende Schrift "Heimatbote" ist Zeuge dieser Tätigkeiten. Für die Öffentlichkeit wurde mit der "Geschichtstruhe" eine Anlaufstelle für Geschichtsinteressierte und Heimatforscher geschaffen. Monatliche Vorträge, Exkursionen, Ausflüge und Besichtigungen bereichern das Vereinsleben und die Geselligkeit wird gepflegt. Eine enge Zusammenarbeit mit dem Geschichtsverein Buchenberg und Kontakte zu den Nachbarvereinen verfolgen gleiche Interessen.

Schlittenfahrt im Albertsgrund um ??, mit Blick zum Spittelberg, zur noch unbeba

Schlittenfahrt im Albertsgrund um ??, mit Blick zum Spittelberg, zur noch unbebauten Halde (Bildmitte, im Hintergrund) bis hin zum Storzenberg (Bild: Archiv des Skivereins St. Georgen)

Als unsere Hauptaufgabe sehen wir die Förderung und Verbreitung historischen Wissens und zum geschichtlichen Bewusstsein beizutragen.

 Der nächste Termin